"EMMA & AIKO"
aus Salzgitter

 

Vorsicht bei Ihrem Urlaub in Dänemark mit Hund ??   (nein im Gegenteil...)

Endlose Sandstrände, herrliche Dünenlandschaften und gemütliche kleine Fischerdörfer, die den Stress des Alltags in weite Ferne rücken lassen – Dänemark zählt nicht umsonst zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen.

Auch für einen Urlaub mit Hund ist das südlichste Land Skandinaviens eigentlich hervorragend geeignet. Zahlreiche Strände sind als Hundestrände ausgewiesen und ermöglichen aktiven Hundebesitzern auf diese Weise ausgedehnte Erlebnistouren inmitten unberührter Natur. Hinzu kommt, dass viele Ferienhausvermieter eine große Auswahl attraktiver Häuser im Angebot haben, in denen Hunde herzlich willkommen sind. Die vorhandenen Rahmenbedingungen bieten also normalerweise die besten Voraussetzungen für eine gelungene Auszeit mit Bello und Co.

Damit der Urlaub zu einer echten Bereicherung für alle Beteiligten wird, gilt es allerdings schon bei der Reiseplanung einige wichtige Punkte zu bedenken.

Obwohl die Dänen als sehr tierlieb und tolerant gelten, sollte man sich als deutscher Urlauber mit vierbeinigem Anhang unbedingt an die geltenden Gesetze halten. So trat beispielsweise am 1. Juli 2010 eine wichtige Änderung des dänischen Hundegesetzes in Kraft, die besagt, dass bestimmte Hunderassen zukünftig nicht mehr gehalten oder eingeführt werden dürfen. Von dieser Änderung betroffen sind die als Kampfhunde eingestuften Rassen American Staffordshire Terrier, Pitbull Terrier, American Bulldog, Boerboel, Tosa Inu, Dogo Argentino, Fila Brasileiro, Tornjak, Kangal, Sarplaninac und Owtscharka.

An allen dänischen Stränden gilt in der Sommersaison vom 1. April bis zum 30. September Leinenpflicht. Dieses Gebot sollte aus Gründen der Rücksichtnahme unbedingt befolgt werden, denn nicht jeder Strandbesucher ist begeistert, wenn Wuffi ihn ausgelassen begrüßen möchte. Da der Leinenzwang an den Hundestränden ab dem 1. Oktober für das gesamte Winterhalbjahr seine Gültigkeit verliert, bietet sich eine Reise nach Dänemark in dieser Zeit für Hundebesitzer besonders an. In dänischen Wäldern gilt die Leinenpflicht übrigens das ganze Jahr über, damit die dort lebenden Wildtiere nicht durch freilaufende Hunde gestört werden. Wer dennoch mit seiner Fellnase ohne Leine durch den Wald pirschen möchte, kann zu diesem Zweck einen der vielen eigens ausgewiesenen Hundewälder (hundeskove) aufsuchen.

Obwohl den Dänen eine ganz besondere Beziehung zu ihren Vierbeinern nachgesagt wird und viele Freizeitparks, Gärten, Sportstätten und Museen ihnen den Zutritt gestatten, ist gegenseitige Rücksichtnahme für alle Hundehalter das höchste Gebot. Die Tiere sollten nur in Gebieten abgeleint werden, in denen dies ausdrücklich erlaubt und durch Schilder kenntlich gemacht ist.

Sie sind also herzlich willkommen in Dänemark mit dem Vierbeiner.............

                                       HjerteHjerteHjerteHjerteHjerte



Besitzer des Hauses VIBEKE & BJÖRN MOGENSEN

"SAM" aus APPEN

"Falco und der Kleine" aus WINSEN

"CHARLY" aus BASSUM

LISSY aus Heiligenhaus